Weniger bekannte Reitsportarten

Auf dem Rücken eines Pferdes sitzend lässt sich sehr viel machen, offenbar. Der Reitsport kann in erstaunlich viele Unterkategorien eingeteilt werden. Zu den bekanntesten zählen vermutlich das Westernreiten, das Spring,- Dressur,- oder Freizeitreiten. Davon abgesehen haben sich in den verschiedenen Regionen der Welt eigenständige, teilweise auch etwas eigenartig anmutende Sportarten entwickelt.

Die bei uns vielleicht noch geläufigste ist das Polo. Dieser britische Sport wird in zwei Teams zu je vier Reitern gespielt und dabei versucht, einen kleinen Ball mit Hilfe eines Holzschlägers ins gegnerische Tor zu befördern. Also eine Art Hockey zu Pferd. Der Schutz der Tiere hat, zumindest laut den offiziellen Regeln, absoluten Vorrang. Darum muss jeder Spieler während der Partie mindestens einmal sein Pferd wechseln. Polo hat aber auch einige recht ausgefallen Varianten, wie etwa Buzkashi, das traditionellerweise in Afghanistan gespielt wird. Geritten wird wie beim Polo auf Pferden, allerdings wird nicht einem Ball, sondern einer toten Ziege hinterher geritten, die die Sportler sich gegenseitig abzunehmen versuchen. Die Teilnehmeranzahl ist nicht begrenzt, was zu dementsprechend wilden Spielverläufen führt.

Nicht mit dem Hockey sondern mit dem Basketball ist Horseball verwandt. Hier wird ebenso ein Ball – in der ziegenfreien Variante – in den Korb des anderen Teams geworfen. Auch die übrigen Regeln ähneln denen von Basketball sehr stark. Wie auch beim Polowerden im Horseball regelmäßig Europa- und sogar Weltmeisterschaften ausgetragen.

Beim Ringreiten geht es darum, eine kurze Lanze durch einen Ring zu schleudern, der an einem Holzgestell befestigt ist. Natürlich wird dieser Sport genauso auf einem Pferd reitend ausgeführt. Das Ringreiten kann auch variiert werden, zum Beispiel indem der Speer statt durch einen Ring auf das Holzschild einer menschlichen Attrappe geschossen werden muss, was auf den ersten Blick vielleicht ein bisschen an ein Ritter-Tournier erinnert. Wie man sieht, ist der Reitsport sogar noch vielschichtiger und internationaler als man denkt – möglicherweise waren ja ein paar interessante Anregungen dabei.