Reiten als Hobby

Das Reiten als Hobby ist nicht ungewöhnlich. Viele beginnen schon im Kindesalter mit dem Reiten. Hobbys sind wichtig, denn sie machen das Leben unterhaltsam und schöner. Wer Pferde mag oder denkt, sie zu mögen, der sollte das Reiten mal ausprobieren. Man braucht vor den Pferden keine Angst zu haben, doch sollte man vorsichtig sein und Kinder nicht allein ausreiten lassen. Lassen Sie Ihre Kinder langsam beginnen. Schritt für Schritt sollen sie sich an die Tiere und das Reiten gewöhnen. Wenn Ihr Kind eine Sportart ausübt, wird es selbstbewusster werden und sich besser im Leben zurechtfinden. Jeder braucht Hobbys, die helfen dabei, sich zu orientieren. Hobbys verraten wer man ist, welche Art von Mensch man ist. Hobbys können viel verraten. Sag mir welche Hobbys du hast und ich sag dir, wer du bist! Ihre Hobbys können etwas über Sie aussagen, müssen sie aber nicht. Zum Beispiel betreiben viele eine Kampfsportart ja nicht deshalb, weil sie jemandem schaden möchten, sondern damit sie sich verteidigen können, falls sie angegriffen werden oder schlicht um ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Manche Menschen haben nur wenige Hobbys, vielleicht auch nur ein einziges Hobby, aber sie geben sich diesem Hobby voll und ganz hin. Ein einzelnes Hobby kann viel mehr bedeuten und geben als viele Hobbys.

Reiten am Ponyhof
Sie lieben Pferde? Dann verbringen Sie Ihren nächten Urlaub doch auf einem Ponyhof. Dort können besonders Kinder schöne Tage verbringen. Pferde haben etwas ganz Besonderes an sich. Sie sind anschmiegsam und mögen die Nähe zum Menschen. Auf dem Ponyhof hinter dem Weidezaun können die Kinder zum ersten Mal mit Pferden in Kontakt kommen. Lernen Sie reiten, wenn Sie es nicht können. Pferde und ihre Umgebung können eine heilsame Wirkung haben. Sie können in schwierigen Situationen helfen. Manchmal ist es ein Tier, das in schlimmen Situationen hilft, auch wenn es nicht reden und schon gar nicht verstehen kann was man sagt. Dennoch sind Tiere sensibel und merken was in Ihnen vorgeht.