Was muss ich beim Pferdekauf beachten?

Bevor man ein Pferd kauft, sollte man sich über einige Dinge im klaren sein. Was man für ein Pferd kaufen möchte und ob man bereit ist die große Verantwortung zu übernehmen, die der Kauf eines Pferdes mit sich bringt, da die Pflege eines Pferdes sehr zeitaufwendig und kostspielig ist.

Wichtig ist nicht nur das Pferd und Reiter zusammen passen. Das Pferd muss auch gesund sein. Der Gesundheitszustand des Pferdes lässt sich durch eine Ankaufsuntersuchung oder einen TÜV feststellen. Hierbei unterscheidet man zwischen der Standarduntersuchung, dem „Kleinen TÜV“ und dem „Großen TÜV“. Beide beinhalten die körperliche Untersuchung und die Feststellung des Allgemeinzustandes des Pferdes.

Bei dem „Großen TÜV“ werden zusätzlich noch Röntgenbilder von den Beinen gemacht. Im Anschluss an die Untersuchung steht fest, ob das Pferd Krankheiten oder Schmerzen hat. Die Untersuchung sollte durch einen Pferdespezialist durchgeführt und protokolliert werden. Es sollte im Pferdepass überprüft werden, ob das Pferd regelmäßig gegen Krankheiten geimpft worden ist. Anhand der Zähne kann ein Fachmann das Alter der Pferde feststellen.

Um nicht die Freude am Reiten zu verlieren, empfiehlt es sich für Anfänger ein ruhiges, gemütliches Pferd zu kaufen. Das Verhalten des Pferdes kann man durch genaues beobachten feststellen. Durch einen Proberitt lässt sich feststellen ob das Pferd die richtige Größe hat und ob man mit ihm zurechtkommt und harmoniert. Es ist empfehlenswert einen Fachmann, wie zum Beispiel den Reitlehrer, zum Pferdekauf mitzunehmen. Ein Pferd kann man über Topseller, darunter versteht man Pferdehändler oder Züchter kaufen. Der Kauf sollte durch einen Vertrag schriftlich festgehalten werden. Der Pferdekauf ist also nicht so schwer wie man denkt, wenn man die nötige Menge an Geduld und Bildungsbereitschaft mit sich bringt.