Die Pferdekrankenversicherung hilft bei kleinen und großen Blessuren

Ein Pferdehalter sollte unbedingt eine gute Pferdeversicherung haben, die alle wichtigen Ansprüche erfüllt, die für eine Versicherung des Pferdes, relevant sind. Hierbei spielt die Pferdehaftpflicht eine genauso prägnante Rolle, wie eine Pferdekrankenversicherung. Wir Ihr Pferd krank oder verursacht einen Unfall, bei dem jemand zu Schaden kommt, übernimmt die Pferdeversicherung die Deckung und Sie müssen sich keine finanziellen Sorgen machen. Hier können Sie die Tarife vergleichen.

Hohe Kosten bei Unfällen oder Krankheit

Wenn Ihr Pferd einen Unfall verursacht, weil es von der Weide ausbricht und in ein fahrendes Auto läuft, entsteht nicht nur Ihrem Pferd ein gesundheitlicher Schaden, sondern der Autofahrer hat ebenfalls einen Schaden zu beklagen, der gedeckt werden muss. In diesem Fall greift die Pferdehaftpflicht und übernimmt den durch Ihr Pferd verursachten Schaden. Unfälle mit Pferden können hohe Kosten verursachen, weil durch die Geschwindigkeit und das Gewicht des Pferdes, große Schäden bei einem Zusammenprall mit einem Auto entstehen können. Um dem vorzubeugen und für den Schadensfall abgesichert zu sein, sollten Sie keinesfalls auf eine ausreichende Versicherung verzichten.
Im Krankheitsfall kann Ihr Pferd ebenfalls eine große Summe Geld kosten. Behandlungen bei Pferden steigen schnell in den vierstelligen Bereich, da oftmals schwere Erkrankungen mit einem langen Behandlungsweg auftreten. Nachbehandlungen oder Operationen kosten ebenfalls eine große Summe Geld, so dass ein Pferdebesitzer durchaus in eine finanzielle Notlage geraten kann, wenn sein Tier erkrankt. Um dem Fall vorzubeugen und dem Pferd eine optimale medizinische Versorgung zuteil werden zu lassen, ist der Abschluss einer Pferdekrankenversicherung sehr wichtig, denn diese übernimmt im Krankheitsfall die anfallenden Kosten für Tierarzt und Medikation in der Höhe, die im Vertrag vereinbart wurde.

Welche Kosten deckt die Pferdekrankenversicherung?

Um sich über die Deckung im Krankheitsfall sicher zu sein, sollten Sie einen Tarif wählen, der Ihren Ansprüchen gerecht wird. Welche Höhe der Kostenübernahme Sie vereinbaren und ob Sie sich für ein Versicherung mit oder ohne Selbstbeteiligung entscheiden, hängt von Ihren persönlichen Ansprüchen ab. Die Pferdekrankenversicherung übernimmt im Falle einer notwendigen medizinischen Behandlung, die Kosten für Unterbringung in der Tierklinik, Operationskosten, Folgebehandlungen und Medikation. Sie erweist sich als große Hilfe und finanzielle Entlastung im Krankheitsfall. Wird ein Pferd krank, sind die Kosten oftmals sehr hoch und können vom Besitzer nicht in einer Summe gezahlt werden. Daher ist die Versicherung so sinnvoll, damit dem Tier die notwendige Hilfe geboten werden kann und nicht aus der Geldnot heraus, wichtige Behandlungen übergangen werden. Entscheiden Sie sich als Pferdebesitzer unbedingt für ausreichenden Versicherungsschutz. Er wird Sie im Schadensfall vor hohen Kosten bewahren.