Das richtige Pferdefutter für mein Pferd

Gras, Heu und Stroh: Das war und ist das gebräuchlichste Pferdefutter. Daneben sind heute mit Pferdemüsli, Cobs, Pellets und verschiedenen Arten von Zusatzfutter diverse Alternativen und Ergänzungen zum Grundfutter erhältlich.

Was leistet gutes Pferdefutter?
Gutes Pferdefutter stellt genügend Energie zur Verfügung. Das ist besonders wichtig, wenn das Pferd eine große Bewegungsleistung erbringen muss, etwa im Bereich des Leistungs- und Wettkampfsports. Doch auch während der Wachstumsphase und bei trächtigen Stuten ist der Energiebedarf von Pferden erhöht. Stärke ist der Energielieferant im Futter und wird aus Gerste, Weizen, Hafer und anderen Getreidesorten gewonnen.

Gutes Pferdefutter stellt die richtige Menge an Proteinen bereit. Proteine, also Eiweiße, sind für den Aufbau und Erhalt der körperlichen Substanz des Pferdes unerlässlich. Eine großzügige Menge an Proteinen im Futter ist für Rennpferde und anderen körperlich stark geforderten Pferde wichtig. Bei Nutzung des Pferdes im Freizeitbereich ist eher proteinarmem Futter der Vorzug zu geben. Ansonsten drohen Stoffwechselstörungen und die als Hufrehe bekannte und gefürchtete Huferkrankung.

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind für jeden tierischen Organismus überlebensnotwendig, da sie an einer Vielzahl von körperlichen Funktionen beteiligt sind. Vitamine kann der Körper des Pferdes nur teilweise selbst herstellen, Mineralstoffe und Spurenelemente hingegen überhaupt nicht. Gerade im Winter ist auf eine hinreichende Bereitstellung zu achten.

Verschiedenes Futter für verschiedene Pferde
Ein optimales Fertigfutter, das für alle Pferde gleichermaßen gut geeignet ist, gibt es nicht. Der Bedarf an den einzelnen Futterbestandteilen unterscheidet sich stark. Fohlen haben andere Bedürfnisse als tragende Stuten und ein Freizeitpony muss anders gefüttert werden als ein Wettkampfpferd. Auch besondere Situationen, etwa die Regeneration nach einer Krankheit, erfordern eine Anpassung in der Fütterung.

Im Bereich des Zusatzfutters geht die Spezialisierung noch weiter als beim Grundfutter oder Ergänzungsfutter. Bei unzureichender Milchproduktion der Mutterstute kann besonderes Ersatzfutter verwendet werden. Anderes Zusatzfutter ist speziell darauf ausgelegt, den Glanz des Fells zu erhöhen oder verfügt über schleimlösende Inhaltsstoffe für Erkältungskrankheiten. Einem guten Fachhändler ist dies bekannt und sein Angebot an verschiedenem Futter entsprechend ausdifferenziert.